Startseite » Winkelschleifer

Winkelschleifer

Viele von uns sprechen von einer Flex, wenn sie einen Winkelschleifer meinen. Flex ist allerdings, so wie auch ein „Tempo“ , das sich als Begriff für ein Papiertaschentuch eingeprägt hat, eigentlich ein Markenname. Bei der Flex geht das sogar so weit, dass die Bezeichnung „flexen“ seit 2006 im Deutschen Rechtschreibduden zu finden ist. Der Vorläufer des Winkelschleifers wurde 1922 von Hermann Ackermann und Hermann Schmitt auf den Markt gebracht. In ihrem gleichnamigen Unternehmen Ackermann und Schmitt in Stuttgart-Bad Canstatt produzierten sie die Handschleifmaschine MS 6. Zunächst wurde hier eine flexible, biegsame Welle von einem Elektromotor angetrieben.

Hieraus leitete sich auch der spätere Firmenname FLEX ab, unter dem das Unternehmen seit 1996 firmiert. Ende der 20er Jahre ersetzen die findigen Ingenieure die flexible Welle durch ein Winkelgetriebe, das die Schleifscheibe antreibt und Pate für den Namen Winkelschleifer wird. Der erste Winkelschleifer im niedertourigen Bereich erobert 1935 den Markt. 1954 folgt eine hochtourige Variante.

 FLEX L 800 WINKELSCHLEIFERBosch Prof. GWS 22-230 JHMakita GA5030KSP1Makita DGA504RTJ 125 mmBOSCH 125mm GWS 1000 Pro.
FLEX L 800 WINKELSCHLEIFERBosch Professional GWS 22-230 JH Winkelschleifer Makita Winkelschleifer im Koffer inkl. Zubehör, GA5030KSP1Makita Akku-Winkelschleifer DGA504RTJ 125 mm 18 VBOSCH 125mm GWS 1000 Profi
ArtikelansehenArtikelArtikelArtikel
Maße38,6 x 15,2 x 13,6 cmk.A.26,6 x 13,8 x 10,3 cm35 x 14,1 x 13 cm34,7 x 7 x 22 cm
Leistung800 Watt2200 Watt720 Wattk.A.1000 Watt
Gewicht1,9 kg5.2 Kilogramm1,8 Kg2,3 kg1,7 Kg
Schleifkörper-Ø125 mm230 mm125 mm125 mm125 mm
Leerlaufdrehzahl12.000 min¯¹6.500 min¯¹11.000 min¯¹11.000 min¯¹11.000 min¯¹
Spindelgewindek.A.M 14M 14x2k.A.M 14
Spannung230 Volt230 Volt230 Volt18 Volt230 Volt
Arretierungk.A.
k.A.k.A.
BesonderheitenLeistungsabgabe: 480 Watt, Kabellänge: 4,0 m, Werkzeugaufnahme: M 1Verdrehsichere Schutzhaube, Schalldruckpegel: 93 dB(A)Alukoffer inkl. Mütze, DiamantscheibeElektronischer Überlastschutz,
Sanftanlauf, Wiederanlaufschutz
Verdrehsichere Schutzhaube, Zusatzhandgriff, Aufnahmeflansch
ArtikelansehenArtikelArtikelArtikel

Wie funktioniert ein Winkelschleifer?

Bosch Professional GWS 22-230 JH Winkelschleifer
Bosch Professional GWS 22-230 JH Winkelschleifer

Die schnell rotierende runde Schleifscheibe eignet sich zum Trennschleifen oder zum normalen Schleifen. Damit wurde die Bearbeitung der unterschiedlichsten Werkstoffe deutlich vereinfacht. Am Anfang stand der Schleifstein, mit dem man zwar unterschiedliche Oberflächen abschleifen konnte, der sich aber weder durch Flexibilität noch Stabilität auszeichnete. Ecken und Kanten waren für einen Schleifstein jedoch unerreichbar, sodass hier Abhilfe geschaffen werden musste.

Der bereits in der Antike verwendete Schleifstein konnte den Anforderungen nicht länger standhalten. Von der ersten Flachschleifmaschine bis zum heutigen Hochleistungs-Winkelschleifer war es allerdings noch ein langer Weg.

Mit immer neuen Materialien wurden auch die Schleifscheiben immer weiter entwickelt. Mit dem von der heutigen FLEX Elektrowerkzeuge GmbH konzipierten Winkelschleifer wurden neue Wege beschritten. Leistungsstarke Motoren, stabile Schleif- bzw. Trennscheiben und flexible Bauteile befähigen einen heute auf dem Markt befindlichen Winkelschleifer, die unterschiedlichsten Werkstoffe zu bearbeiten.

Zu den Aufgaben eines Winkelschleifers gehört nicht nur das Schleifen, sondern auch das Trennen.

Was leistet ein Winkelschleifer?

Makita Akku-Winkelschleifer DGA504RTJ 125 mm 18 V
Makita DGA504RTJ 125 mm 18 V

Die Scheiben eines modernen Winkelschleifers sind mit robusten Gewebeeinlagen und hochelastischen Kunstharz-Verbindungen versehen, um zu verhindern, dass sie bei hohen Drehzahlen zerbrechen. Es wird ein Maximum an Stabilität erreicht, das es erlaubt, mit Hilfe der zu erzielenden Rotationen selbst härtere Werkstoffe, wie Steine oder Metall, zu schleifen oder zu zertrennen.

 Mit einem Winkelschleifer kann man beispielsweise Beton, Keramik, Natursteine oder eben auch Metall bearbeiten. Außerdem kann man mit einer sogenannnten Schruppscheibe Schweißnähte säubern. Auch die Politur von Metallen oder Lacken ist mit entsprechenden Aufsätzen möglich. Selbst bei Entrostungsarbeiten liefert ein Winkelschleifer wertvolle Hilfe. Die verschiedenen Scheibenarten ermöglichen den Einsatz eines Winkelschleifers bei den unterschiedlichsten Arbeiten.

Mit einer Fellscheibe kann man wunderbar Polieren, während zum Zerteilen von Pflastersteinen, Fliesen oder Beton eine Diamant-Trennscheibe benötigt wird. Steine und Metall können mit einer speziellen Edelkorund-Scheibe zerschnitten werden. Wichtig dabei ist, dass nur intakte, hochwertige Scheiben zum Einsatz kommen, damit man ein zufriedenstellendes Ergebnis erhält.

Abgenutzte oder beschädigte Scheiben sollten umgehend erneuert werden.

Wer benötigt einen Winkelschleifer?

Ein guter Winkelschleifer sollte sich in jeder Werkzeugkiste eines passionierten Handwerkers befinden. Das gilt für Heimwerker ebenso, wie für den professionellen Einsatz. Jeder, der ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, wird sich über die vielfältigen Möglichkeiten freuen, die ein Winkelschleifer zu bieten hat. Sei es nun für den heimischen Bedarf, oder für den gewerblichen Bereich – ein Winkelschleifer ist ein Werkzeug mit hoher Funktionalität und für viele Arbeiten unverzichtbar.

Schleifen, Trennen oder Polieren sind immer wieder anfallende Aufgaben, für die ein Winkelschleifer benötigt wird. Der gewissenhafte Umgang mit dem Werkzeug ist eine Grundvoraussetzung, die sowohl Laien als auch Profis beachten sollten. Allzu leichtfertiger Umgang mit dem Winkelschleifer kann ein leicht zu unterschätzendes Verletzungsrisiko in sich bergen. Die geltenden Sicherheitsbestimmungen sollten daher stets beachtet werden.

Sicherheit geht vor

BOSCH 125mm GWS 1000 Profi
BOSCH Winkelschleifer 125mm GWS 1000 Profi

Wer mit einem Winkelschleifer arbeitet, sollte ein paar Sicherheitsvorkehrungen beachten. Arbeitshandschuhe und eine Schutzbrille sind für Arbeiten mit einem Winkelschleifer kein modisches Accessoire, sondern unbedingt erforderlich um sich vor gesundheitlichen Schäden zu schützen.

Unter bestimmten Gegebenheiten kann auch das Tragen eines Gehörschutzes empfehlenswert sein. Außerdem sollte man gute Arbeitsschuhe tragen. Beim Schleifen oder Zerteilen können schnell einmal Bruchstücke des bearbeiteten Werkstoffs zu Boden fallen. Auch bei der Auswahl der zu tragenden Kleidung gibt es einiges zu beachten.

Idealerweise trägt man eine spezielle Schutzkleidung, die schwer entflammbar ist. Die beim Schleifen und Flexen entstehenden Funken können unangenehme Verbrennungen zur Folge haben. Erst, wenn alle Vorkehrungen zum Schutz des Benutzers getroffen sind, kann man mit dem Schleifen, Polieren oder Trennen der jeweiligen Werkstoffe beginnen. Wer hier fahrlässig handelt, setzt sich ungewollten Risiken aus, die leicht zu vermeiden sind. Zu weiteren Fragen der Sicherheit ist auch die Seite winkelschleifer-test.com zu empfehlen.

Im Fachhandel gibt es spezielle Angebote für Rechts- und Linkshänder.

Je nachdem ist der Haltegriff auf der rechten oder der linken Seite angebracht und ermöglicht durch die bessere Griffigkeit eine Reduzierung potenzieller Gefahren. Selbstverständlich erleichtert dies natürlich auch die Bedienerfreundlichkeit für den jeweiligen Nutzer. Für viele Arbeiten empfiehlt es sich, den Winkelschleifer vor Inbetriebnahme an der Werkbank zu befestigen. Das sorgt für mehr Komfort bei den zu erledigenden Aufgaben, aber auch für einen deutlich gesteigerten Sicherheitsaspekt.

Einige moderne Geräte verfügen über so genannte „Abschaltkohlen“, die dafür sorgen, dass sich der Motor im Falle einer Überhitzung automatisch ausschaltet. Insbesondere bei länger andauerndem Gebrauch, oder wenn die Kohlebürsten, die sich im Inneren des Winkelschleifers befinden, abgenutzt sind, kann dies leicht passieren.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Winkelschleifers?

Dass ein Winkelschleifer sehr viele Vorteile mit sich bringt, dürfte außer Zweifel stehen. Hier noch einmal die wesentlichen Pluspunkte im Überblick:

  • ein Winkelschleifer ermöglicht die problemlose Bearbeitung der unterschiedlichsten Materialien
  • schneller und unkomplizierter Einsatz
  • die Einsatzgebiete eines Winkelschleifers werden immer vielfältiger – die Hersteller verwenden viel Zeit und Energie darauf, stets neue Bearbeitungsmöglichkeiten zu erschließen. Mit den entsprechenden Schleifscheiben können mehr und mehr Aufgaben erfüllt werden
  • die Sicherheitsvorkehrungen werden immer besser, sodass das Verletzungsrisiko bei Beachtung der Bestimmungen zum Umgang mit einem Winkelschleifer äußerst gering ist

Leider gibt es auch ein paar negative Punkte:

  • die Bearbeitung von Holz ist nur bedingt möglich. Die hohen Drehzahlen der Schleifscheiben können das Material in Brand versetzen, bzw. deutliche Schmauchspuren hinterlassen.
  • Laien unterschätzen oft die enormen Kräfte, die ein Winkelschleifer in sich birgt. Die zum Teil doch recht hohe Fliehkraft erfordert einen äußerst sensiblen Umgang mit dem Gerät.

Winkelschleifer – wichtige Eigenschaften

Makita Winkelschleifer im Koffer inkl. Zubehör, GA5030KSP1
Makita Winkelschleifer im Koffer inkl. Zubehör, GA5030KSP1

Je höher die Drehzahl eines Winkelschleifers ist, desto besser die Einsatzmöglickeiten. Allerdings beinhaltet ein gesteigertes Leistungsvermögen auch immer ein Mehr an Vibration. Mit steigender Vibration des Gerätes wird auch das Arbeiten mit dem Gerät beschwerlicher. Idealerweise sollte ein Winkelschleifer eine Drehzahl der Scheiben von 10.000 bis 13.000 Umdrehungen in der Minute erreichen. Das gilt unabhängig von der Antriebsart.

Auf dem Markt gibt es Winkelschleifer, die mit Strom betrieben werden, aber auch Modelle, die mit Benzin arbeiten. Auch bei Akkugeräten sollte eine Drehzahl von 10.000 Umdrehungen nicht unterschritten werden. Auch bei den Wattzahlen gibt es beträchtliche Unterschiede.

Das Spektrum bewegt sich zwischen 1000 bis zu 2000 Watt. Einige neu entwickelte Winkelschleifer sind mit einer „Konstantelektronik“ ausgestattet. Dieses Feature sorgt dafür, dass selbst bei hoher Beanspruchung eine konstante Leistung erbracht wird. Der Winkelschleifer arbeitet mit exakt der Drehzahl, die man zuvor eingestellt hat.

Selbstverständlich spielt auch die Qualität der Verarbeitung eine große Rolle. Die verbauten Materialien und deren Belastbarkeit sind ausschlaggebend für die zu erzielenden Ergebnisse und die Lebensdauer des Geräts. Bewertungsmerkmale für einen guten Winkelschleifer sind unter anderem eine möglichst unkomplizierte Handhabung, das Leistungspotenzial und die Qualität der Bauteile.

Die Testkriterien

Es gilt hier Merkmale zu überprüfen, die einem möglichst breiten Spektrum der Benutzer gerecht wird. Neben den bereits erwähnten Kriterien spielt die Qualität der erzielbaren Ergebnisse eine zentrale Rolle. Auch die Sicherheit ist ein mehr als wichtiger Aspekt bei der Beurteilung der Vielzahl an unterschiedlichen Modellen von Winkelschleifern.

Weitere zu überprüfende Faktoren sind die Optik, der jeweilige Lieferumfang, die Garantiebestimmungen und die Serviceleistungen des Herstellers. Darüber hinaus nimmt auch das zur Verfügung stehende Zubehör, sowie das Preis-Leistungsverhältnis einen nicht zu vernachlässigenden Stellenwert ein.

Auch die Pflege- und Reinigungseigenschaften finden hier Berücksichtigung.

Wie sorgt man für eine möglichst lange Lebensdauer?

Eine gute Pflege und die regelmäßige Reinigung sind das A & O, wenn es um die Werterhaltung technischer Geräte geht. Manche Geräte werden bereits mit einem praktischen Koffer geliefert. Das bietet Schutz vor Verschmutzungen und Beschädigungen, wenn das Gerät einmal nicht benutzt wird. Ansonsten empfiehlt sich die Aufbewahrung in einem geschlossenen Werkzeugkasten oder ähnlichem.

Der Winkelschleifer sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden. Reste des bearbeiteten Materials sind sorgfältig zu entfernen. Ein Pinsel kann hier wertvolle Dienste leisten, um auch kleine Schmutzpartikel zu eliminieren. Bei guter Pflege kann man sich für viele Jahre die Freude an einem Winkelschleifer erhalten.

Die Preise

FLEX L 800 WINKELSCHLEIFER
FLEX L 800 WINKELSCHLEIFER

Selbst von renommierten Herstellern wie Bosch gibt es bereits sehr günstige Modelle am Markt. Die günstigste Variante ist bereits für ca. 40 Euro zu haben. Von einigen unbekannteren Anbietern bekommt man einen Winkelschleifer bereits ab ca. 15 Euro. Wer allerdings ein solides und leistungsstarkes Gerät haben möchte, der sollte etwas tiefer in die Tasche greifen. Es versteht sich von selbst, dass man, wenn man einen Winkelschleifer für kleines Geld anbietet auch an den verbauten Elementen sparen muss.

Für einen Winkelschleifer, der über weitreichende Funktionen verfügt, muss man schon einmal etwas mehr an Geld investieren. Für kleinere Hobbyarbeiten kann ein preisgünstiges Gerät vielleicht noch den ein oder anderen Dienst leisten, für eine professionelle Verarbeitung der Werkstoffe sind größere Summen notwendig.

Hier kommen schnell einmal 800 Euro zusammen. Je mehr Ansprüche an die Funktionalität eines Winkelschleifers gestellt werden, desto höher gestaltet sich auch der zu erwartende Preis. Ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sollte ein solides Preis- Leistungsverhältnis sein.

Und wenn der Winkelschleifer doch einmal kaputt geht?

Bosch Professional GWS 22-230 JH Winkelschleifer
Bosch Professional GWS 22-230 JH Winkelschleifer

Bei einem preisgünstigen Gerät dürfte sich die Reparatur kaum lohnen. Anders jedoch bei einem Winkelschleifer der gehobenen Preisklasse. Sollte ein Defekt während der Garantiezeit auftreten, ist der Hersteller für eine Reparatur oder einen Ersatz verantwortlich. Dies gilt natürlich auch für die günstigen Modelle. Tritt der Schaden erst nach Ablauf der Garantiezeit auf, ist eine zuverlässige Reparaturwerkstatt gefragt. Manchmal kann man auch beim Händler einen fachlich kompetenten Dienst erfragen, oder er bietet vielleicht sogar selbst einen Repararturservice an.

Wie in so vielen anderen Fällen auch, kann das Internet wertvolle Dienste leisten. Wer technisch versiert ist, kann auch selbst eine Reparatur durchführen. Die eventuell benötigten Ersatzteile sind in der Regel über die Hersteller zu beziehen. Allerdings sollte man eine Selbstreparatur wirklich nur dann in Erwägung ziehen, wenn man über umfassende Fachkenntnisse verfügt.

Einige Hersteller, wie zum Beispiel Bosch bieten einen eigenen Reparaturservice an.

Welche Anbieter gibt es?

Neben dem bereits erwähnten Traditionsunternehmen Flex und dem im Werkzeugsektor erfahrenen Anbieter Bosch, haben sich auch Makita, Metabo und Hitachi einen Namen als Hersteller von qualitativ hochwertigen Winkelschleifern gemacht. Der Winkelschleifer GA 9050R mit 200 Watt von Makita konnte sich in Vergleichen gut behaupten, aber auch Geräte von Metabo und Bosch lieferten überzeugende Ergebnisse.

Die Geräte aus dem Haus FLEX, sozusagen der Wiege der Winkelschleifer, sind zwar nicht gerade günstig zu haben, sind allerdings durchaus ihr Geld wert. Neben durchdachten Funktionen liefert eine echte „FLEX“ hervorragende Qualität, die den Winkelschleifer über viele Jahre zu einem treuen Begleiter machen.

Optionales Zubehör, das wirklich nützlich ist

Makita Akku-Winkelschleifer DGA504RTJ 125 mm 18 V
Makita DGA504RTJ 125 mm 18 V

Das wichtigste Zubehör sind wohl die vielen unterschiedlichen Trennscheiben für die verschiedensten Arbeiten. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer nützlicher Produkte. Es gibt Topfbürsten, Scheibenbürsten und Kegelbürsten für Arbeiten wie Entgraten, Entlacken, Entrosten, Entschlacken, oder Reinigen. Trennständer erleichtern die Handhabung und sorgen für mehr Sicherheit. Trennschleif-Schutzhauben, Schleiftopf-Absaughauben, und Staubschutzfilter sind nur einige weitere nützliche Ergänzungen.

Das Spektrum der angebotenen Zubehörteile deckt den Bedarf im Hobby- als auch dem professionellen Bereich ab.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Auch wenn es sehr günstige Angebote gibt, sollte man seine Kaufentscheidung nicht nur vom Preis abhängig machen. Wer mehr Leistung möchte, muss dafür auch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Grundsätzlich sollte man sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, dass man ein Gerät erwirbt, das auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wer nur kleinere Arbeiten ausführen möchte, kann getrost auf die Anschaffung eines kostenintensiven professionellen Winkelschleifers verzichten.

Einbeziehung folgender Punkte in Kaufentscheidung:

  • welche Leistung erbringt das Gerät und wird diese den persönlichen Anforderungen gerecht
  • entspricht das Preis-Leistungsverhältnis einer soliden Grundlage
  • sind die Sicherheitsaspekte genügend berücksichtigt
  • verfügt das Gerät über eine kompakte und stabile Bauweise
  • lässt sich der Winkelschleifer gut handhaben

Fünf gute Gründe einen Winkelschleifer anzuschaffen

  1. mit einem Winkelschleifer kann man die unterschiedlichsten Materialien bearbeiten
  2. Stein, Beton oder Metall und andere Werkstoffe können problemlos getrennt werden
  3. Lackschichten lassen sich leicht entfernen
  4. Winkelschleifer können die Entrostung vereinfachen
  5. ein vielseitiges Werkzeug mit umfangreichen Funktionen in den verschiedensten Bereichen