Startseite » Schwingschleifer

Schwingschleifer

In der gut sortierten Werkstatt eines Heimwerkers darf ein Schwingschleifer nicht fehlen. Ermöglicht dieser doch das schnelle und unaufwändige Bearbeiten von Flächen aus Holz, Metall und Kunststoff. Da es eine große Bandbreite an Geräten in unterschiedlichen Preiskategorien gibt, sollten vor dem Kauf eines neuen Schwingschleifers zunächst die Kriterien für das Wunschgerät betrachtet und mit aktuellen Artikelen verglichen werden. Dann bereitet das neue Gerät lange Freude in der eigenen Werkstatt.

 Makita BO3711Bosch GSS 23 AE blauBosch PSS 250 AESkil 7347 AA
Makita BO3711 SchwingschleiferBosch Schwingschleifer GSS 23 AE ProfessionalBosch Schwingschleifer PSS 250 AESchwingschleifer
Artikel» ansehen »ArtikelArtikel
Leistung200 Watt190 Watt 250 Watt 160 Watt
max. Leerlaufdrehzahlk.A.12.000 U/min k.A.300 U/min
max. Leerlaufschwingzahl11.000 U/min24.000 U/min 24.000 U/min24.000 U/min
Gewicht1,6 kg1,7 kg1,6 kg1,1 kg
Schleiffläche93 x 185 mm 182 x 92 mm92 x 185 mm92 x 185 mm
Funktionenschleifen, polieren schleifenschleifenschleifen, polieren
Schleifformrechteckigrechteckigrechteckigrechteckig
AusstattungAntivibrationssystemMicro-Filtersystem, Softgriff Micro-Filtersystem, Softgriff Klett-Fix-System
Schleifpapier-Größe93 x 228 mmk.A.k.A. 93 x 230, 93 x 186 mm
SonstigesHubzahl: 8.000 - 22.000 U/minSchwingkreis: 2 mm, Kabellänge: 3 mSchwingzahlregulierungSchwingkreis: 2 mm
Staubabsaugung
Artikel» ansehen »ArtikelArtikel

Bosch Schwingschleifer GSS 23 AE Professional 
Der Bosch Professional GSS 23 AE Schwingschleifer besticht durch eine äußerst gute Verarbeitung. Wenig Vibrationen und eine geringe Lautstärke befördern das Profigerät auf die vorderen Plätze. Der ergonomische Griff lässt das Gerät gut in der Hand liegen. Man kann problemlos, leicht über die Oberflächen gleiten. Das 4,5 Meter lange Kabel macht frustfreies Arbeiten möglich. weiterlesen >>

Makita BO3711 Schwingschleifer
Der Makita BO3711 Schwingschleifer ist auf die Bedürfnisse fleißiger Heimwerker zugeschnitten, die häufiger einen Schwingschleifer benötigen. Aufgrund seiner soliden Verarbeitung empfiehlt sich das Gerät beispielsweise auch für die Komplettrenovierung einer Altbauwohnung. Die Dauerbelastung macht dem Motor nichts ausweiterlesen >>


 

Definition: Das ist ein Schwingschleifer

Schwingschleifer
Schwingschleifer

Beim Schwingschleifer handelt es sich um ein Elektrowerkzeug. Dieses dient der Bearbeitung von Oberflächen, die mittels eines Schleifpapiers behandelt werden. Durch die Wahl verschiedener Schleifpapiere kann ein Schwingschleifer, der von Hand geführt wird, dazu dienen, Oberflächen zu glätten, sie vor- oder nachzuschleifen oder vorhandene Lacke und Farben von Oberflächen zu entfernen. Das Schleifpapier wird zumeist über eine Klemme oder durch einen Klettverschluss am Schwingschleifer befestigt.

Viele Schwingschleifer verfügen zudem über eine Vorrichtung zum Absaugen des abgeschliffenen Materials.

Für wen ist ein Schwingschleifer geeignet?

Ein Schwingschleifer ist für alle geeignet, die oft und regelmäßig Oberflächen durch Schleifen behandeln wollen. Hierbei ist das Material der Oberfläche weniger wichtig, denn es gibt für beinahe jeden Werkstoff den passenden Schwingschleifer oder das richtige Schleifpapier.

Wer einen Schwingschleifer nur selten benötigt, sollte zur kostengünstigsten Variante, dem klassischen Schwingschleifer greifen. Für alle, die häufig Oberflächen aus Holz bearbeiten, ist ein Bandschleifer in der Regel die günstigste Wahl, eignet sich dieser doch ideal für diese Aufgabe. Das Schleifen von Oberflächen mit erhöhtem Druck wird mit einem Exzenterschleifer, dessen Schleifscheibe rotiert, bewerkstelligt.

Einsatzmöglichkeiten eines Schwingschleifers

Makita BO3711 Schwingschleifer
Makita BO3711 Schwingschleifer

Die Einsatzmöglichkeiten von Schwingschleifern richten sich nicht nur nach der Bauart des Geräts selbst, sondern auch nach der Wahl der Schleifscheibe. Schwingschleifer eignen sich, um Oberflächen vor einer Grundierung oder Lackierung aufzurauen. Auch können Lacke und Farben von Oberflächen wieder entfernt werden.

Wird ein Bandschleifer, der sich vor allem zur Bearbeitung von Holz eignet, quer zur Faserrichtung eingesetzt, erzeugt er einen hohen Materialabtrag bei rauem Schleifergebnis. Verläuft die Arbeitsrichtung längs zur Faser, entsteht ein besonders gründlicher Schliff bei relativ geringem Materialabtrag.

Mit entsprechend fein gekörntem Schleifpapier kann ein Schwingschleifer auch genutzt werden, um geeignete Oberflächen zu polieren.

Wie funktioniert ein Schwingschleifer?

Schwingschleifer im Heimwerker-Bereich sind zumeist elektrisch betrieben. Hier treibt ein Elektromotor eine Schwungplatte an, die exzentrisch angeordnet ist. Diese Schwungplatte schwingt dann kreisförmig, ohne sich dabei zu drehen. Bei einem Exzenterschleifer ist die Schleifplatte rund. Im Gegensatz zum herkömmlichen Schwingschleifer dreht sich die Schwungplatte beim Exzenterschleifer um die eigene Achse.

So entsteht zusätzliche Bewegungsenergie, die ein stärkeres Schleifen ermöglicht. Bandschleifer bewegen auf einem System aus mehreren Rollen ein Blatt Endlos-Schleifpapier entlang der Längsachse des Geräts. Dies führt zu einem besonders gleichmäßigen Abrieb und damit auch zu einem sehr regelmäßigen Schleifergebnis.

Bandschleifer, Schwingschleifer oder Exzenterschleifer?

Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE
Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE

Ein Bandschleifer ist in mit einem Endlos-Schleifband ausgestattet. Diese ermöglicht das Abschleifen großer Flächen in kurzer Zeit. Vor allem bei der Bearbeitung großer Holzflächen ist der Bandschleifer deswegen die beste Wahl. Bei einem Schwingschleifer besteht die Arbeitsfläche aus einer rechteckigen Platte, auf der das Schleifpapier montiert wird. Dies macht den Schwingschleifer besonders flexibel.

Exzenterschleifer verfügen über einen abgerundeten Arbeitsbereich. Ähnlich wie beim Schwingschleifer wird auf der Arbeitsplatte eine passende Schleifscheibe montiert. Mit einem Exzenterschleifer kann ein höherer Druck als mit dem Schwingschleifer ausgeübt werden. Deswegen verwendet man den Exzenterschleifer, wenn ein höherer Abtrag erzielt und Schleifspuren minimiert werden sollen.

Wie viel Watt sollte ein Schwingschleifer haben?

Die Leistung des Schwingschleifers ist von zwei Kriterien abhängig: Der Häufigkeit des Einsatzes und des zu bearbeitenden Materials. Wird der Schwingschleifer nur selten und für kleinere Flächen benutzt, ist ein einfaches Gerät mit 150 Watt Leistung in der Regel ausreichend. Bei häufigem Einsatz und der Arbeit auch auf großen Flächen sollte ein Schwingschleifer eine Leistung von mindestens 250 Watt haben. Bandschleifer haben aufgrund der komplexeren Betriebsmechanik eine höhere Leistungsaufnahme. Hier liegt der Einstiegswert für einfache Geräte bei etwa 600 Watt.

Semi-professionelle Geräte für den ambitionierten Heimwerker verbrauchen zwischen 700 und 1000 Watt.

Handhabung eines Schwingschleifers

Bosch Schwingschleifer GSS 23 AE Professional
Bosch Schwingschleifer GSS 23 AE Professional

Da ein Schwingschleifer starke Bewegungen erzeugt, ist bei der Arbeit besondere Vorsicht angebracht. Wird das Werkstück nicht entsprechend gesichert, kann es während des Schleifens verrutschen. Dies ist bestenfalls lästig, schlimmstenfalls wird durch dieses Abrutschen der Schwingschleifer verkantet und das Werkstück beschädigt. Ideal ist es, den Schwingschleifer immer mit beiden Händen zu halten, denn nur so entsteht die maximale Stabilität beim Schleifvorgang.

Da beim Arbeiten mit dem Schwingschleifer immer Staub entsteht, sollte der Arbeitsraum gut belüftet sein. Der Einsatz eines Auffangsacks für den Schleifstaub ist ebenfalls sinnvoll. Unbedingt zu empfehlen ist das Tragen einer staubdichten Schutzbrille während des Schleifens, um eine Verunreinigung oder Verletzung der Augen zu vermeiden. Sollte der Arbeitsraum über keine ausreichende Belüftung verfügen, ist eine Staubschutzmaske zum Schutz der Atemwege dringend zu empfehlen.

Leistungsmerkmale eines Schwingschleifers

Bei einem Schwingschleifer sind es vor allem fünf technische Leistungsmerkmale, die zur Qualität des Geräts beitragen: die Leistungsaufnahme in Watt, die Schwingzahl in Umdrehungen pro Minute, die Größe der Schleiffläche, der Durchmesser des Schwingkreises in Millimeter und das Gewicht der Maschine in Kilogramm.

Bei Exzenterschleifern kommt hierzu noch die Anzahl der Umdrehungen pro Minute, die die Schleiffläche kreisförmig absolvieren kann. Bei Bandschleifern wird diese ersetzt durch die maximale Drehzahl und Länge des Schleifbandes. Alle anderen Werte sind analog zum normalen Schwingschleifer.

Positive Eigenschaften eines Schwingschleifers

  • Gute Qualität ist bereits deutlich unter 100 Euro zu haben
  • Die Behandlung von Oberflächen ist mit einem Schwingschleifer schnell und einfach zu bewerkstelligen
  • Schwingschleifer ermöglichen die Behandlung unterschiedlichster Oberflächen auf vielfältige Art mit nur einem Gerät

Negative Eigenschaften eines Schwingschleifers

  • Die korrekte Handhabung erfordert etwas Übung
  • Gerade Exzenterschleifer setzen für den richtigen Umgang Kraft voraus

Was wird bei einem Schwingschleifer verglichen?

Der Test eines Schwingschleifers erfolgt neben der Berücksichtigung der technischen Daten vor allem nach Kriterien, die aus der praktischen Anwendung heraus entstehen. Fragen, die in einem Schwingschleifer-Test beantwortet werden sollten, sind unter anderem:

  • Wie einfach ist das Gerät zu handhaben?
  • Ist die Bedienungsanleitung ausführlich und verständlich?
  • Sind alle wichtigen Bestandteile enthalten, um sofort mit dem neuen Gerät loslegen zu können?
  • Wie ist die Verarbeitungsqualität des Schwingschleifer?
  • Ist die Haptik des Schwingschleifer angenehm`
  • Liegt der Schwingschleifer bequem und ergonomisch in der Hand?
  • Wie einfach kann das Schleifpapier gewechselt werden?
  • Ist der Schwingschleifer für den dauerhaften Einsatz geeignet?
  • Wie hoch ist der Wartungsaufwand für den Schwingschleifer?

Was kostet ein guter Schwingschleifer?

Mannesmann M12333 Elektro-Schwingschleifer
Mannesmann M12333 Elektro-Schwingschleifer

Die Preise für einen Schwingschleifer beginnen etwa bei 30 Euro. Allerdings sollte klar sein, dass für diesen geringen Betrag noch keine Spitzenleistungen erwartet werden dürfen. Gute Geräte in Hobby-Qualität sind ab etwa 50 Euro zu haben. Wer bei einem herkömmlichen Schwingschleifer auf bewährte Markenqualität setzen will, muss mit Preisen ab etwa 80 Euro rechnen.

Auch bei Bandschleifern, die technisch etwas aufwändiger sind, ist bereits für 40 Euro ein Gerät zu haben. Doch besonders hier gilt: Jeder Euro, der zusätzlich angelegt wird, schafft auf Dauer mehr Zufriedenheit. Aufgrund der komplizierteren Mechanik, die ja trotzdem den Belastungen in der Werkstatt lange und zuverlässig standhalten soll, kosten Bandschleifer, an denen der Heimwerker dauerhaft Freue hat, etwa hundert Euro oder mehr.

Professionell ambitionierte Heimwerker können mit Beträgen ab 180 Euro wirklich gute Geräte erstehen.

Wer repariert einen Schwingschleifer?

Sollte der Schwingschleifer einmal kaputt gehen, ist der Fachhändler des Vertrauens die erste Wahl für die Reparatur. Er übernimmt die Nachbestellung von Kleinteilen oder das Einsenden des defekten Geräts an den Hersteller. Bei Defekten an der Elektrik kann ein entsprechender Fachbetrieb ebenfalls weiterhelfen. Allerdings übersteigen bei einem Gerät dieser Preisklasse die Arbeitskosten oftmals den Preis der Anschaffung eines neuen Geräts, weswegen ein Austausch in der Regel die günstigere Alternative sein dürfte.

Welches Schleifpapier für Holz und Metall?

Einhell BT-OS 150 Schwingschleifer
Einhell BT-OS 150 Schwingschleifer

Das für einen Schwingschleifer verwendete Schleifpapier ist von mehreren Faktoren abhängig. Zumeist eignet sich eine Sorte Papier für die Anwendung auf den meisten Holzarten, Harthölzern, Bau- und Spanplatten. Dieses Papier kann in der Regel auch für das Schleifen von Metall verwendet werden.
Sollen Farben oder Lacke geschliffen werden, ist dieses Papier jedoch weniger geeignet.

Hier empfiehlt es sich, spezielles Papier mit einer Calciumstearat-Beschichtung zu verwenden. Dieses vermindert ein vorzeitiges Verstopfen und senkt damit den Verschließ erheblich.Neben der Wahl der richtigen Papiersorte ist es vor allem die Körnung des Papiers, die das Schleifergebnis maßgeblich beeinflusst. Je gröber die Körnung gewählt wird, desto weniger Kraftaufwand wird für den Abtrag von Material benötigt.

Allerdings wird die Oberfläche auch dementsprechend gröber nach der Behandlung sein.

Pflege und Reinigung eines Schwingschleifers

Wichtig ist, dass der Schwingschleifer vor der Reinigung vom Stromnetz getrennt wird, um Unfälle zu vermeiden. Die Oberfläche des Geräts wird einfach mit einem trockenen Tuch gereinigt. Von der Anwendung von Lösungs- oder Reinigungsmitteln ist abzuraten.

Die Lüftungsschlitze, die für die Kühlung des Motors und den Abtransport der Schleifüberreste zuständig sind, sollten regelmäßig nach Gebrauch verglichen und gegebenenfalls durchgeblasen werden. So wird eine Überhitzung des Geräts vermieden.

Die 5 größten Hersteller von Schwingschleifern

Der bekannteste Hersteller von Schwingschleifern in Deutschland ist die Firma Bosch. Diese bietet Geräte im mittleren Preissegment für Heimwerker an, die Qualität zu schätzen wissen. Auch vertreibt Bosch Schwingschleifer in Profiqualität. Einen ähnlichen Anspruch haben die Geräte des japanischen Herstellers Makita, der auch hierzulande einen guten Ruf genießt. Eine dritte Alternative im mittleren Preissegment bietet die Firma Skil.

Wer ein günstiges Gerät für Einsteiger oder den gelegentlichen Gebrauch sucht, sollte einen Blick auf das Sortiment der Firmen Mannesmann und Einhell werfen. Beide Unternehmen bieten ordentliche Qualität zu einem sehr akzeptablen Preis. Die Wertigkeit eines Bandschleifers von Bosch darf man hier jedoch nicht erwarten.

Welches Zubehör gibt es für Schwingschleifer?

Neben den Schleifscheiben, die als Schleifmittel dienen, sind es vor allem Zubehörteile, die der Arbeitssicherheit dienen, die für Schwingschleifer angeboten werden. Neben einem Fangsack für Schleifreste gehören hierzu staubdichte Schutzbrillen und Atemfilter.

Worauf ist beim Kauf eines Schwingschleifers zu achten?

Makita BO3711 Schwingschleifer
Makita BO3711 Schwingschleifer

Beim Kauf eines Schwingschleifers sollte immer das Verhältnis zwischen den eigenen Anforderungen und der möglichen Qualität des Schwingschleifers beachtet werden. Wer nur sehr selten etwas zu schleifen hat, braucht kein Gerät der Spitzenklasse.

Andererseits gilt für Schwingschleifer wie für die meisten anderen Werkzeuge auch: Lieber etwa bessere Qualität kaufen, als hinterher ohne passendes Werkzeug dastehen. Für Linkshänder ist wichtig, dass es Schwingschleifer gibt, die für sie geeignet sind – allerdings sind dies zumeist nicht die Geräte aus dem untersten Preissegment.

Fünf gute Gründe für Schwingschleifer

  1. Jeder braucht gelegentlich einen Schwingschleifer. Also sollte man einen besitzen
  2. Ein Schwingschleifer macht alle Schleifarbeiten sehr viel schneller
  3. Mit einem Schwingschleifer können Oberflächen sehr einfach entlackt oderveredelt werden
  4. Besonders die Behandlung großer Flächen ohne Schwingschleifer ist keine Freude
  5. Der Umgang mit einem Schwingschleifer ist sehr einfach, die Folgekosten sind sehr gering

Bosch Schwingschleifer GSS 23 AE Professional 
Der Bosch Professional GSS 23 AE Schwingschleifer besticht durch eine äußerst gute Verarbeitung. Wenig Vibrationen und eine geringe Lautstärke befördern das Profigerät auf die vorderen Plätze. Der ergonomische Griff lässt das Gerät gut in der Hand liegen. Man kann problemlos, leicht über die Oberflächen gleiten. Das 4,5 Meter lange Kabel macht frustfreies Arbeiten möglich. weiterlesen >>

Makita BO3711 Schwingschleifer
Der Makita BO3711 Schwingschleifer ist auf die Bedürfnisse fleißiger Heimwerker zugeschnitten, die häufiger einen Schwingschleifer benötigen. Aufgrund seiner soliden Verarbeitung empfiehlt sich das Gerät beispielsweise auch für die Komplettrenovierung einer Altbauwohnung. Die Dauerbelastung macht dem Motor nichts ausweiterlesen >>